Ziele erreichen: So bleibst Du mit Ausdauer dran! Die 8 wichtigsten Tipps

 

Durchhalten! Wie das geht? Lies die 8 Tipps! P.S. „Have fun!“ ist auch dabei

Wenn ich heute nachdenke, was zum Erfolg führt, muss ich sagen, dass uns vor allem Durchhaltekraft weiterbringt. Nicht ein großartiges Talent, nicht unbedingt Fleiß bis zum Umfallen, nicht nur glückliche Umstände: Erfolg bekommt der/die durchhält. Deshalb kommen heute meine besten Tipps, wie Du Deine Herzensprojekte nicht aus den Augen verlierst. Ideen, mit denen Du es schaffst dran zu bleiben.

Denn egal, ob Du ein kleines Etappenziel oder einen großen Traum verfolgst – Durchhalten ist einfach der Schlüssel zum Erfolg. Nur wer am Ball bleibt, wird sein Ziel früher oder später erreichen. Das Problem: Durchhalten ist unheimlich schwer. Auf dem Weg zum Erfolg werden Dir immer wieder mal Steine in den Weg gelegt. Rückschläge sind keine Seltenheit, sondern eher die Regel. Das kann demotivierend sein. Da heißt es: wieder aufrappeln und weiter machen. Denn  – aufgeben ist keine Option für uns, keine Option für Dich. Hier wirst Du lernen, wie Du immer wieder neue Kraft tankst und es schaffst, dranzubleiben. Denn eines ist klar: You can do it! 

Tipp 1: Wie gelingt mir mein Projekt?

Der erste Schritt findet vor allem in Deinen Gedanken statt. Stell Dir Dein Ziel bildlich vor. Mal Dir aus, wie Du Dich fühlen wirst, wenn Du es endlich erreicht hast. Kannst Du spüren, wie ein warmer Strom durch Deinen Körper fließt? Fühlst Du das pure Glück? Wann immer Deine Ausdauer schwindet, ruhst Du etwas aus, und dann träumst Du wieder von Deinem Ziel. Die Kraft der Gedanken wird oft unterschätzt. Dabei ist sie so wichtig für Deinen Erfolg – egal, auf welches Ziel Du hinarbeitest. Am besten machst Du auch eine Collage mit Bildern von Deinem Traum . So hast Du das Ergebnis stetig vor Augen und es fällt Dir leichter, weiterzumachen.

Wer lieber schreibt, malt sich in Worten sein Traumziel aus. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass – wer seine Ziele und Träume schriftlich fixiert, sein Ziel zu 70 % eher erreicht als jemand, der das nicht tut. Also: ran an den Stift und/oder an Bilder/Fotos oder Zeichnungen, die an die Wand kommen.

Als ich die erfolgreiche Doris Reich, Coach für Potenzial-Entfaltung interviewt habe, wurde mir klar, warum und wie uns bildliche Visionen voranbringen.

Tipp 2: Muss ich Rückschläge akzeptieren?

Ja, Rückschläge und Stagnation sind ärgerlich. Doch es bringt nichts, sich darüber aufzuregen – das kostet Dich nur wertvolle Energie. Viel besser ist es, wenn Du von vornherein akzeptierst, dass es nicht immer nur bergauf gehen wird. Rückschläge und Niederlagen gehören dazu. Nur so findest Du immer wieder neue Wege und Lösungen. Auch, wenn Du gerade einen Tiefpunkt erlebst, solltest Du nicht aufgeben. Die schwere Zeit wird vorübergehen – Dranbleiben lohnt sich. Durch Rückschläge entwickelst Du neue Kräfte. Kräfte, die Du an Dir vielleicht noch gar nicht kanntest.

Niederlagen bedeuten nicht, dass Du Dich weiter von Deinem Ziel entfernst. Sie sind einfach Teil des großen Ganzen und gehören auf dem Weg zum Erfolg dazu. Beinahe jede Biografie von erfolgreichen Menschen bietet allerhand  Anschauungsmaterial, dass erfolgreiche Menschen auf ihrem Weg besonders eines nicht tun: aufgeben.

Von Winston Churchill, dem großen britischen Staatsmann, ist eine Anekdote überliefert: Aufgefordert, vor dem Abschlussjahrgang einer Universität eine Rede zu halten, ging Churchill ans Rednerpult und sah seine Zuhörer intensiv an. Dann sagte er: Never, never, never give up! (Gib nie, nie, niemals auf!). Sonst nichts, er ging zurück zu seinem Platz.

Tipp 3: Wie setze ich Ziele richtig?

Große Träume können Angst machen und überfordern. Sie sind wie ein riesiger Berg – wie sollst Du es nur an die Bergspitze schaffen? Der Weg scheint so weit und wer weiß, was unterwegs passiert…

Stopp! Träume sind wichtig und respekteinflößend – sie fordern Dich dazu auf, über Dich hinaus zu wachsen. Doch das gelingt nur in kleinen Schritten. Deshalb heißt der Trick: Denke zwar an Deinen großen Traum, doch arbeite auf kleine Etappenziele hin. Erstelle Dir einen Plan, welche Ebene Du als nächstes erreichen möchtest. So kommst Du Deinem Endziel immer wieder ein Stück näher, ohne Dich selbst zu überfordern. Wer kleine Schritte geht, wächst mit der Herausforderung, ohne zu viel von sich zu verlangen. Etappenziele sind …

Kostenloser Download

5 Geheimnisse für mehr Mut!

Melde dich jetzt für meinen Newsletter an und du erhältst als Dankeschön meine "5 Geheimnisse für mehr Mut" zum Download. Natürlich kannst du den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Aber das wäre doch schade, oder? 😉

… eine große mentale Hilfe und der Schlüssel zum Erfolg. Sie sorgen dafür, dass Du mehr Ausdauer hast und das Durchhalten auch langfristig gelingt. Ein Etappenziel zu erreichen, heißt: Da kannst es! Und auch wenn Du Dich auf dem letzten erreichten Teil-Ziel ein wenig ausruhst, bald wirst Du weitergehen.

Dass längerfristig Ausdauer und Geduld auch für berufliche Ziele wichtiger sind als Talent, zeigt dieser Beitrag von den Kollegen der „Karrierebibel“.

Tipp 4: Wie wird mein Traum Realität?

Du willst unbedingt durchhalten und Dein Ziel erreichen? Dass kleine Ziele wichtig sind, haben wir bereits geklärt. Nun ist es an der Zeit, Deine Pläne mit Inhalten zu füllen. Überlege, was Du tun kannst, damit Dein Traum Wirklichkeit wird. Sei kreativ und denke an jedes noch so kleine Detail. Auch „verrückte“ Ideen sollten unbedingt einen Platz in Deinem Schlachtplan finden. So wächst Du über Dich hinaus und wirst garantiert positiv überrascht. Wenn eine Idee nicht funktioniert, kommt halt die nächste zum Zuge. Probieren geht wirklich über Studieren. Denke immer wieder mal an den Slogan von Nike: „Just do it“ (Tu es einfach!)

Oder wie Erfolgs-Coach Monika Scheddin sagt: Lieber unperfekt begonnen als perfekt gezögert!

Gut ist  besser als perfekt  und je mehr du versuchst, desto eher wirst Du Dein Ziel erreichen. Hinzu kommt, dass ein Plan B (oder C…) wirklich beruhigt. Wenn eine Strategie nicht funktioniert, bricht keine Welt zusammen – immerhin hast Du genug Pläne, um ganze Bücher zu füllen 😉.  Glaube an Dich und Dein Talent, denn das wird Dich über kurz oder lang ans Ziel bringen.

Tipp 5: Wie geht es weiter?

Durchhalten ist leichter gesagt, als getan – deshalb kannst Du stolz auf Dich sein, wenn Du es schaffst! Feiere jedes Etappenziel, das Du erreicht hast. Belohne Dich selbst mit schönen Dingen. Das kann ein hübsches Accessoire, ein tolles Kleidungsstück, ein leckeres Essen, ein entspannender Wellnesstag oder ein unterhaltsamer Theaterbesuch sein. Tipp: Plane Deine Belohnungen bereits im Voraus. Wenn Du X erreicht hast, darfst Du Dich auf Y freuen – so hast Du einen zusätzlichen Anreiz, am Ball zu bleiben. Belohnungen sind eine wichtige Stütze und machen Dich stolz auf das, was Du bereits erreicht hast. Sie zeigen Dir, dass es wichtig ist, gut zu Dir selbst zu sein.

Tipp 6: Soll ich meinen Freunden von meinen Plänen erzählen?

Je mehr Du über Deinen Traum sprichst, desto leichter fällt Dir das Durchhalten. Der Grund: Wenn Du anderen von Deinem Ziel erzählst, fühlst Du Dich eher dazu verpflichtet, dranzubleiben. Deine Liebsten werden immer mal wieder nach Deinen Fortschritten fragen – und das ist gut so. Teilst Du Deine Erfolge und Rückschläge mit anderen, bekommst Du zusätzliche Unterstützung. Denn geteiltes Leid ist halbes Leid, und Freude verdoppelt sich, wenn man sie teilt – für Dich bedeutet das einen Extra-Motivationskick.

Tipp 7: Erfolg: Wie machen das andere?

Welches Ziel Du auch verfolgst – es gibt andere, die es bereits erreicht haben. Suche konkret nach solchen Erfolgsstorys. Vielleicht findest Du sie im Internet, in Büchern, in Seminaren oder auch im privaten Umfeld. Die Leute, „die es geschafft haben“, können Dir sicherlich den einen oder anderen Tipp geben. Wichtig ist, dass sie auch von ihren Schwierigkeiten und Hindernissen erzählen. So bekommst Du einen allumfassenden Blick und lernst, wie man mit möglichen Problemen am besten umgeht. Erfolgsstorys sind sehr motivierend und bauen Dich auf, wenn Du einmal an Dir selbst zweifelst. Sie zeigen Dir, dass Du es schaffen kannst und wirst. Auch die Tatsache, dass Dranbleiben und Durchhalten nicht nur unerlässlich sind, sondern das Allerwichtigste, lernst Du aus solchen Erfolgsstorys. 

Tipp 8: Mein Abschluss-Tipp

Zu guter Letzt möchte ich Dir noch einen wichtigen Ratschlag mit auf den Weg geben: Im Laufe Deines Lebens erwarten Dich viele Herausforderungen und Ziele, die Du unbedingt erreichen willst. Mit den wertvollen Tipps, 1 – 7,  wird Dir das Durchhalten leichter fallen – keine Frage. Über allen „Regeln“ steht jedoch der Spruch: Have fun! Arbeite mit Spaß an Deinem Ziel und sieh die Challenge gelassen. Wie sagt man so schön: Der Weg ist das Ziel. Das, was Du auf dem Weg zum Erfolg lernst, wird ein Teil von Dir und Deiner Persönlichkeit. Es bringt Dich in vielerlei Hinsicht weiter – und Erfahrungen kann man immer gut gebrauchen. Bestimmt entwickelst Du auf dem Weg zu Deinem jetzigen Ziel Eigenschaften, die Dir auch später noch helfen werden – vielleicht bei einer völlig neuen Herausforderung!

Nochmal ganz kurz: So funktioniert DURCHHALTEN:

Tipp 1: Schreibe Dir auf, wo Du hin willst. Noch besser: visualisiere Dein Ziel!

Tipp 2: Rückschläge gehören zum Spiel. Denke an Churchill: Gib nie, nie, nie auf!

Tipp 3: Teile Dein großes Ziel in mehrere kleinere Zwischen-Ziele! Geduld und Ausdauer sind die wichtigsten Eigenschaften, um Deine Ziele zu erreichen

Tipp 4: Fülle Deine Teil-Ziele mit Inhalten und bleibe kreativ!

Tipp 5: Plane von vornherein persönliche Belohnungen für das Erreichen Deiner Etappen-Ziele ein!

Tipp 6: Erzähle Deinem Umfeld von Deinen Plänen!

Tipp 7: Lies Biographien und lerne, wie andere ans Ziel kommen und Rückschläge verkraften!

Tipp 8: Vergiss den Spaß auf Deiner Reise zum Ziel nicht! Der Weg ist das Ziel!

 

Findest Du diese Tipps gut? Hast Du ein paar ganz andere auf Lager? Schenk mir bitte Deinen Kommentar, ich freue mich!

 

 

 

 

 

Leider noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Your email address will not be published.